Das Interesse an der Herkunft unserer Nahrungsmittel ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Der Verbraucher legt großen Wert auf Qualität und Geschmack, aber auch auf Nachhaltigkeit und bei Fleisch oder Fisch auf artgerechte Haltung. Alles Faktoren, die für bestimmte Produzenten zu den selbstverständlichen Dingen gehören. Zum Beispiel für irische Bauern, die unter anderem sehr leckeres Fleisch liefern: Irish Beef!

Irish Beef hat unter den Gourmets einen hervorragenden Ruf. Es hat einen guten Geschmack, ist von ausgezeichneter Qualität und wird in traditioneller Weise hergestellt. Das passt hervorragend zu einer bewussten Ernährung und wenn es dazu noch auf dem Big Green Egg zubereitet wird, bekommt dieses ohnehin sehr geschmackvolle Fleisch das gewisse Etwas. Aber, was macht dieses Fleisch so besonders? Zunächst das Klima, die Bewegungsfreiheit der Rinder und die riesige Menge an saftigen Wiesen, über die das Land verfügt. Auch die Kleinteiligkeit der Landwirtschaft spielt eine wichtige Rolle. Die meisten Bauernhöfe befinden sich seit Generationen im Familienbesitz. Und obwohl diese im Allgemeinen mit einer großen Fläche an Wiesen gesegnet sind, findet bei einer durchschnittlichen Anzahl von 32 Rindern keine Massentierhaltung statt.


Zartes Fleisch
Dank des gemäßigten, milden Klimas können die Rinder einen Großteil des Jahres auf der Weide stehen. Die lange Zeit, die sie draußen verbringen und der enorm große Freiraum ermöglichen den Tieren viel Bewegungsfreiheit. Diese Bewegungsfreiheit auf natürlicher Vegetation sorgt nicht nur dafür, dass die Rinder artgerecht leben können, sondern sie kommt auch der Fleischqualität zugute. Das Fleisch von mit Gras gefütterten Rindern ist bekannt für seinen vollen und reinen Fleischgeschmack und enthält außerdem weniger gesättigte Fettsäuren als das Fleisch von Artgenossen, die mit Getreide aufgezogen werden. Der kalkhaltige Boden des Landes sorgt zudem für ein gutes Graswachstum mit viel Klee, einer natürlichen Eiweißquelle, die sich selbstverständlich auch positiv auf den Geschmack und die Qualität des Fleischs auswirkt. In Kombination mit der Bewegungsfreiheit (und durch die Haltung von guten Rassen) ergibt dies ein herrlich zartes Fleisch mit einer schönen Marmorierung. Die Bewegung der Rinder sorgt übrigens auch dafür, dass das Fett gut verteilt wird, was wiederum der Zartheit des Fleisches zuträglich ist.


Leben in der Natur
Zu den artgerechten Lebensbedingungen gehört auch die natürliche Lebensweise der irischen Rinder, die bei dieser Haltung gefördert wird. Nach der Geburt bleiben die Kälber sechs bis zehn Monate bei der Mutter. Sie werden in dieser Zeit gesäugt und können in der Herde leben. Ein weiterer Vorteil des Lebens in der Natur ist die Tatsache, dass die Tiere dadurch widerstandsfähiger werden. Sie sind es gewohnt, draußen zu überleben und sind daher weniger anfällig für Krankheiten. In der kurzen Zeit, in der die Tiere im Stall stehen, wird der Mist gesammelt und anschließend zur Düngung der Weiden verwendet. Auf diese Weise reduziert man den Einsatz von Kunstdünger. Irland gehört zu den Ländern, in denen die Nachhaltigkeit bei der Produktion von Lebensmitteln seit vielen Jahren an oberster Stelle steht. Denn neben einem Herkunfts- und Qualitätssystem führte Irland 2012 auch ein landesweites Nachhaltigkeitsprogramm ein, dessen Ziel eine noch nachhaltigere Produktion ist. Irland möchte 2016 Weltmarktführer auf dem Gebiet von nachhaltig produziertem Rindfleisch sein und dem Verbraucher damit eine bewusste Entscheidungsmöglichkeit bieten. Also eine bewusste Entscheidung für nachhaltig und artgerecht produziertes, leckeres Rindfleisch. Eine wunderbares Produkt, um es regelmäßig mit dem Big Green Egg zuzubereiten.

Print Friendly